Hauptinhalt

Microblogging und Barrierefreiheit (4) – Twitterlisten

28. März 2010 von Kerstin Probiesch in: Barrierefreiheit, microblogging, Social Media, Twitter

Wem sollte man auf Twitter folgen, wenn man sich für Barrierefreiheit im Web interessiert? Vor über einem Jahr hatte ich eine kleine und völlig subjektive Liste mit interessanten Twitter-Accounts erstellt. Seither sind viele interessante Personen und Organisationen hinzugekommen, die das Thema Barrierefreiheit auch auf Twitter vertreten und auf interessante Tagungen, Artikel – fremde und eigene – sowie auf aktuelle Themen aufmerksam machen.

Anfang 2009 wurden noch zahlreiche Twitterlisten erstellt und in Blogs veröffentlicht: Journalisten, Anwälte, Medien u.v.m. Inzwischen bietet Twitter selber die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise Listen anzulegen. Aus diesem Grund werde ich die Liste in dem Ursprungsbeitrag nicht erweitern und verweise auf meine Twitterliste “Accessibility” sowie auf die Twitterliste “assistive-techs” am Ende dieses Beitrags, auf der twitternde Anbieter von Hilfsmitteln vornehmlich aus dem IT-Bereich gelistet sind.

Viele Twitterer haben eigene Listen angelegt. Ein Blick in die Profile und Listen der Barrierefreiheitsprofis lohnt sich also, um interessante Twitter-Accounts zu finden. Vor allem neuen Nutzern dieses Microblogging-Dienstes geben sie wertvolle Hinweise.

Zwei weitere recht gute Anlaufstellen sind Twellow und Listorious:

  • In der Kategorie Accessibility des Online–Dienstes Twellow sind inzwischen über 500 Twitter-Accounts gelistet.
  • Bei Listorious kann sowohl nach Personen als auch nach Listen gesucht werden. Hier geht’s zur direkten Abfrage des Begriffs Accessibility bei Listorious.

Eine weitere Option ist die Recherche in den Twitter-Profileinträgen (Bio) mit Google. Ein Beispiel für eine mögliche Suchabfrage ist: “Accessibility site:twitter.com *Bio” (“Suche mir alle Einträge auf Twitter in denen das Wort “Accessibility” in den Angaben zur Biographie vorhanden ist”). Wenn nur deutsche Einträge gewünscht sind, dann sollte in der google-Suche die Option “Seiten auf Deutsch” ausgewählt werden. Sofern man neu bei Twitter ist, ist eine Google-Suche eine sinnvolle Möglichkeit, überhaupt zu einem bestimmten Thema oder Interessensgebiet Twitterer zu finden.

Über das Kulturmanagement-Blog bin ich auf das Online-Tool “Twiangulate” aufmerksam geworden. Mit Twiangulate lassen sich unter anderem die gemeinsamen Freunde und Follower von bis zu drei Twitter-Accounts herausfinden. Hierzu trägt man einfach zwei oder drei Twitter-Accounts in die Formularfelder ein und sucht zum Beispiel nach “Mutual Friends“.

Mit Twiangulate lassen sich außerdem Listen vergleichen. Ein solcher Vergleich ist wahrscheinlich eher etwas für erfahrenere Twitterer, auch wenn gerade der Listenvergleich Twitter-Neulingen bei der Suche nach interessanten Twitter-Accounts zur Barrierefreiheit helfen kann. Denn: Viele sind natürlich in mehreren Twitterlisten vertreten. Beispielsweise befinden sich 76Twitter-Accounts (Stand 28.3.2010) auf jeder der drei folgenden Twitterlisten zur Barrierefreiheit im Web:

  • kprobiesch/accessibility
  • accessforall/accessibility
  • stcaccess/accessibility

Mit Twiangulate können außerdem gemeinsame Freunde und gemeinsame Followers abgefragt werden. Gemeinsame Freunde sind die Twitter-Accounts, denen alle drei folgen; gemeinsame Followers sind die Twitter-Accounts die allen drei abgefragten folgen.

Natürlich empfiehlt sich nach wie vor ein Blick in die “normalen” Followers und Followings, denn nicht alle Twitterer erstellen Listen – aus unterschiedlichen Gründen: Eine “Kategorisierung” scheint nicht immer sinnvoll. So werden viele, die sich auf einer Liste “Webstandards” befinden, auch auf Listen zur Barrierefreiheit sein. Außerdem werden Listen nach unterschiedlichen Kriterien und persönlichen Vorlieben angelegt. Eine Kritik an Twitterlisten ist, dass ein Katalogisieren der Interessensvielfalt nicht gerecht wird. Diese generellen Überlegungen zum Sinn oder Unsinn von “Twitterlisten” waren jedoch hier nicht Thema.

Links zum Beitrag “Twitterlisten”

Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert