Hauptinhalt

Mini-Tastaturstreifzug durch’s Web 2.0…

15. Oktober 2008 von Kerstin Probiesch in: Barrierefreiheit, Geräteunabhängigkeit, Web 2.0

… am Beispiel Twitter, Delicious und Stumble Upon.

In der Blogosphäre ist heute Blog Action Day 2008 Poverty. Die Vereinten Nationen haben den 15. Oktober zum Tag des Weißen Stockes erklärt und außerdem jährt sich zum zweiten Mal der von Robert Lender ausgerufene Tag der Tastatur mit Blogparade zum Thema. Hierfür habe ich mir – in einem Ministreifzug – die drei Dienste Twitter, Delicious und Stumble Upon angeschaut.

Gestartet habe ich mit dem Mikro-Blogging-Dienst Twitter, jenem Dienst also mit dem man in 140 Zeichen mehr oder weniger wichtige Mitteilungen darüber machen kann, was man gerade so treibt.

Insgesamt funktioniert Twitter recht gut mit der Tastatur. Wo Licht ist, da ist aber bekanntlich auch Schatten und der fällt bei Twitter auf die Funktionen “Favorisieren von Tweets” und “Antworten auf Tweets”. Diese sind leider nur bei mouseover sichtbar – also bei Mausberührung – und verweigern sich jeglichen Antabversuchen.

Nun kann man sich sicherlich darüber streiten, ob Twitternachrichten so wichtig sind, dass man sie favorisieren müsste oder auf sie antworten müsste – das aber sollte man den Nutzer entscheiden lassen und zwar nicht nur den Mausbenutzer.

Und wo ich schon mal dabei bin: schön und vor allem für sehende Tastaturbenutzer weniger anstrengend wäre, wenn die hover-Effekte für Links nicht nur Mausbenutzern zur Verfügung stehen würden.

Ich setze meinen Mini-Streifzug damit fort, nun endlich einmal die freifliegenden Tags in meinem Lieblings-Socialbookmarking-Dienst Delicious zu bündeln – mit der Tastatur.

Das geht zwar – so irgendwie, ist irgendwie aber auch sehr unkomfortabel, denn es ist nicht möglich einzelne Tags mit der Tastatur direkt auszuwählen. Das funktioniert leider nur mit der Maus; mit der Tastatur kann man die Tags nur um- aber nicht antabben. Immerhin kann ich meine Tags aber in ein Eingabefeld schreiben. Wirklich Spaß macht das aber nicht.

StumbleUpon mit der Tastatur?

Mein Firefox und ich sind also nach Twitter und Delicious noch zu Stumble Upon gegangen, wo ich schon recht bald die Lust verlor. Mit Firefox sieht man als sehender Tastaturbenutzer beim Durchtabben der Links vor allem, dass man nichts sieht.

Schuld daran ist die Angabe “outline:none” in den StumbleUpon’schen Style Sheets und fehlende Angaben, wie “a:focus”. Sie sorgen dafür, dass der Rahmen rund um gerade angetabbte Links in Firefox nicht angezeigt wird und man – sehr umständlich und unsicher – auf die Angaben in der Statusleiste angewiesen ist.

Hier empfiehlt sich also – wenn man als sehender Tastaturbenutzer Stumble Upon nutzen möchte – das zähneknirschende Aufrufen des IE, den das nicht anficht. Wohl aber mich…

Mehr Informationen zum Internationalen Tag der Tastatur und zugehörigen Tab Parade gibt’s im Blog von Robert Lender und im MAIN-Blog.

Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Eine Reaktion zu “Mini-Tastaturstreifzug durch’s Web 2.0…”

  1. Nur ein Blog

    5. Internationaler Tag der Tastatur…

    Leider konnte ich dieses Jahr keine Vorarbeit leisten. Den Internationalen Tag der Tastatur möchte ich aber nicht vorüber gehen lassen.

    Am 15. Oktober jährt sich dieser Tag zum fünften mal. Wieder muss ich gestehen: Diesen Tag habe ich selbst au…